Bessere Zahngesundheit für Pflegebedürftige

Beitrag mit freundlicher Genehmigung der Rechtsdepesche www.rechtsdepesche.de

Pflegebedürftige sowie Menschen mit Behinderungen haben in Zukunft besondere Ansprüche auf zahnärztliche Leistungen. Das hat der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) im Oktober in Berlin entschieden.

Gerade von Pflegebedürftigen und Menschen mit Behinderungen ist der Zustand der Zahngesundheit und Mundhygiene deutlich schlechter als bei der übrigen Bevölkerung. Nach § 22a SGB V haben Menschen mit entsprechender Pflegestufe bereits Anspruch auf zahnärztliche Leistungen zwecks Verhütung von Zahnerkrankungen.

Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) wurde beauftragt diese Regelung zu konkretisieren, was jetzt im Rahmen einer neuen Richtlinie geschehen ist. Um also das überdurchschnittlich hohe Risiko für Karies-, Parodontal- und Mundschleimhauterkrankungen für die Betroffenen zu senken, wurde nun festgelegt, dass unabhängig von ihrem Mundgesundheitsstatus vorbeugende Maßnahmen im Rahmen der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) getroffen werden können.

Art und Umfang der neuen Leistungen

Nach der neuen Richtlinie haben Betroffene erstmals Anspruch auf präventive Maßnahmen in Betreuung durch Zahnärzte. Einmal im Jahr erfolgt eine zahnärztliche Erhebung des Mundgesundheitsstatus, um so den Pflegezustand beurteilen zu können. Darüber hinaus wird ein individueller Plan für die Mundpflege erstellt und über Zahngesundheit und Präventionsmaßnahmen aufgeklärt. Zuletzt besteht Anspruch auf die Entfernung harter Zahnbeläge.

Beschluss tritt 2018 in Kraft

Harald Deisler, unparteiisches Mitgleid im G-BA und Vorsitzender des Unterausschusses Zahnärztliche Behandlung, ist erfreut über die neuen Vereinbarungen zugunsten Pflegebedürftiger und Menschen mit Behinderungen: „Es ist sehr zu begrüßen, dass der Gesetzgeber dem besonderen Bedarf an vorbeugenden Leistungen von Pflegebedürftigen und Menschen mit Behinderungen einen eigenen Stellenwert eingeräumt hat. Pflegebedürftige und Menschen mit Behinderungen sind in vielen Fällen nur eingeschränkt dazu in der Lage, die für den Erhalt der Mundgesundheit erforderliche tägliche Mundpflege durchzuführen. Mit der neuen Richtlinie hat der G-BA nun klar geregelt, auf welche konkreten zahnärztlichen Leistungen regelmäßig ein Anspruch besteht.“ Der Beschluss wird nun dem Bundesministerium für Gesundheit (BmG) vorgelegt und tritt am 1. Juli 2018 in Kraft, sofern keine Beanstandungen gemacht werden.

Quelle: www.rechtsdepesche.de/bessere-zahngesundheit-fuer-pflegebeduerftige

Kommentar von Sascha:

Emmi-dent CARE und Emmi-dent PLATINUM – Pioniere der Mundhygiene?

Wie ihr in diesem redaktionellen Beitrag der Rechtsdepesche lesen könnt, rückt offensichtlich das Thema Mundhygiene in der Pflege oder bei Menschen mit Handicap immer mehr in den Fokus. Gut, der Anspruch auf zahnärztliche Leistungen scheint geregelt.

Leider ist die Anzahl der Praxen, die barrierefrei sind, aber sehr stark ausbaufähig! 

Was passiert mit denjenigen, die garnicht in einer Praxis zur Behandlung erscheinen KÖNNEN und die nicht das Glück eines „mobilen Zahnarztes“ haben?

Mein persönlicher Gedanke heißt hier: Prävention durch optimale Technologie und einfache Bedienung. Auch das Thema Bakterienvernichtung spielt hier in meinen Augen eine ganz zentrale Rolle. Ob für Betroffene selber oder durch pflegende Angehörige. Die Erhaltung der Mundgesundheit ist eine tägliche Aufgabe. Nur so kann sie nachhaltig erfolgreich sein.  Wird sie von Dritten ausgeführt, ist sie mit großem Vertrauen verbunden. Vertrauen in vernünftige Ergebnisse.

Hier kommt unser Barrierefreies Produkt Emmi-dent Care Platinum in´s Spiel, eine echter Segen für pflegebedürftige Menschen und eine Hilfe für Menschen die in der Pflege tätig sind. Die Emmi-dent Care Platinum mit EURECERT Gütesiegel für Barrierefreiheit (Behindertengerecht). Die emmi-dent Care Platinum arbeitet völlig geräusch- und vibrationslos. Daher ist sie besonders gut für die Dental- und Mundhygiene von Menschen mit kognitiven oder geistigen Behinderungen und auch für Wachkomapatienten geeignet.

Features Emmi-dent Care Platinum

  • Noch bessere und angenehmere Zahnreinigung durch Premium Technologie
  • Arbeitet völlig vibrationslos
  • Volldigitale SMD-Technik für eine längere Lebensdauer
  • Timer für automatische Abschaltung nach 6 Minuten (Akku-Save-System)
  • Verblendung aus Aluminium für eine bessere Optik und Stabilität
  • LEDs in 3 Farben zur optimalen Kontrolle des Ladezustandes
  • Präzise Anwendung durch 6 Sekunden-Signal (Piepston – kann deaktiviert werden – Ein-Aus-Schalter für ca. 5 Sekunden drücken)
  • Neuartiger Lithium-Akku für eine längere Anwendungsdauer. Bei einer täglichen Anwendungszeit von 2 x 3 Minuten beträgt die Akku-Standzeit ca. 15 Tage

 

Über Sascha Ott

Über den Autor: Sascha beschäftigt sich seit 2004 mit dem Thema Gesundheit und Ernährung. Als er im Jahr 2012 die Firma EMAG und die Ultraschall-Zahnbürste genauer kennen gelernt hat, war er von der Wirkung der Ultraschall-Zahnbürste so überzeugt, dass er dieses Innovative Produkt unbedingt auch anderen Menschen vorstellen musste. Sascha beantwortet gerne alle Fragen zu den Produkten und gibt auch Auskunft über die Einkommensmöglichkeiten mit Emmi-Ultrasonic.

Kommentarfunktion ist ausgeschaltet.

Zum Online-Shop

Fragen?
Sascha Ott
Tel.: 06221-7291102

Scroll Up Zum Online-Shop